Dominik Meißnitzer

Student, Werfenweng im Salzburger Pongau – Oberlehen Gut

Bereits seit meiner Kindheit ist die Musik ein wichtiger Teil meines Lebens. Nach ersten musikalischen Erfahrungen mit der Melodika und der Blockflöte setzte ich den Musikunterricht mit der Harmonika am Musikum bei Kaspar Fischbacher fort und konnte mit Auszeichnung abschließen. Parallel dazu lernte ich noch Gitarre im Selbststudium und Zither auf Seminaren und seit 2017 bei Harald Oberlechner. In der Zeit als „Hiatabua“ beim Salzburger Adventsingen im Großen Festspielhaus hatte ich die ersten Auftritte vor großem Publikum.

Seit meinem 15. Lebensjahr bin ich als Referent auf diversen Volksmusikseminaren im ganzen Alpenraum tätig.

Ich bin Mitglied mehrerer Musikgruppen, z.B. der Pongauer Tanzlmusi (JPT), der Wengerboch Musi, dem Radauer Ensemble, der Wieseckmusi, der Gruppe Bradlfettn, … für die ich öfter Stücke arrangiere und komponiere.

Auszeichnung beim Harmonikawettbewerb in Flachau 2015  in den Kategorien „Solo“, „Duo“ und „Improvisation“. Beim alpenländischen Volksmusikwettbewerb in Innsbruck 2016 konnte wir uns mit der Wengerboch Musi in der Kategorie „Instrumental“ über eine Auszeichnung und den Herma-Haselsteiner Preis freuen. Das Youtube-Video von meinem Walzer „Am Freitog scho kemma“, vom Auftritt beim Festabend des Wettbewerbs fand großen Anklang.

Die CD-Produktion „Beim Stadei“ mit der Wengerboch Musi und das erste Notenheft folgten 2017, drei neue Hefte und die Eröffnung des DAXN-Onlineshop 2018.

Dominik Meißnitzer beim Musizieren